Von Herzogenaurachern, die auszogen, um die Welt ein klein bisschen sportlicher und fitter zu machen 

 

Es waren einmal ein paar versprengte Herzogenauracher, auch Neuseser, Tennenloher, Hemhofener und Oberreichenbacher wurden freundlich empfangen. 

 

Alle hatten ein gemeinsames Ziel: Lauf10!, das Programm der TU München in Zusammenarbeit mit der Abendschau des Bayerischen Fernsehens. In nur 10 Wochen - so die Trainingspläne - sollten wir fit genug für 10.000 m werden. Und die Jagd nach den Metern begann! 

 

Geschätzte 160.000 Trainingsmeter mit persönlicher Betreuung und Einzelunterricht von erfahrenen Mitgliedern der Laufabteilung machten uns in 10 Wochen tatsächlich so fit, dass wir uns am Freitag den 13. auf den Weg zum Abschlusslauf machten.  

 

Rund 143.000 m bis Wolnzach wurden wir komfortabel in Bus chauffiert. Dort erwarteten uns viele unendlich aufregende Meter bis in die Umkleiden, die Toiletten, vom Startplatz trippelten wir bis zum Startbogen in kleinen Schritten.

1.000 m ab dem Startbogen bewegten wir uns gehend fort - es staute sich regelrecht, an Laufen war noch nicht zu denken, so viel jubelndes Publikum, so viele Füße, über die man stolpern hätte können, nie waren die 6 Bahnen der 400 m Tartanbahn der ARS Arena so eng und schmal.

1.000 m liefen wir neben Teilnehmern aus ganz Bayern, die farblich abgestimmten T-Shirts gaben Aufschluss über die Herkunft der Träger.

1.000 m mit schönem Blick über Felder bei bestem Wetter, nicht zu kühl, nicht zu heiß.

1.000 m bergauf, viele walkten gemütlich mit einem erfrischenden Becher Wasser in der Hand.

1.000 m durch Hopfenfelder,

1.000 m durch schattige Waldstücke,

1.000 m vom Publikum an der Strecke bejubelt,

1.000 m entlang des Hallertauer Hopfenlehrpfads,

1.000 m durch das nette Städtchen Wolnzach,

1.000 m bis ins Ziel.

Dort fielen wir uns in die Arme, glücklich über die erreichte Zeit, aber vielmehr über das Ankommen an sich.

Wir haben es alle geschafft!

 

Dann folgten einige Meter vom Zielbogen bis zur Medaillenausgabestelle, mit stolz geschwellter Brust trugen alle ihr Stück Blech davon. 2.000 m legte der Shuttle für uns bis zu den Umkleiden zurück. Einige schlendernde Meter nahmen wir noch durch die Menschenmengen, flanierten zu den Klängen der Bayern3-Band, frönten Wein, Weib und Gesang.

 

143.000 m waren es dann noch zurück mit dem Bus nach Herzogenaurach, müde und gelassen. Isotonische Sportgetränke („Hopfengetränk“) taten ihr übriges, manche schliefen erschöpft ein, andere hingegen ließen angeregt den Tag Revue passieren und schmiedeten bereits neue Laufpläne. Der Tag endete mit nur ein paar Metern bis ins Bett.



Und demnächst machen wir uns auf die Jagd nach den Minuten…

 

Barbara Wiedorn




Vor dem Abschlußlauf in Wolnzach

 

 

„LAUF10! – Bayern bewegt sich“ ist eine Aktion der Abendschau, die in diesem Jahr bereits in die 5. Runde geht. Der Slogan „LAUF10!“ fasst sehr gut das Ziel dieser Aktion zusammen: In 10 Wochen Training sollen die Teilnehmer ihre Ausdauer und Fitness so weit steigern, dass sie die Distanz von 10 km problemlos ohne Pause laufen bzw. walken können.

 

Dieses Jahr ist die Laufabteilung der TS Herzogenaurach erstmals Partnerverein der Abendschau und hat die Organisation des Trainings vor Ort übernommen.

 

Zur Auftaktveranstaltung der TSH am 28. April kamen immerhin 23 Interessierte, durch positive Mundpropaganda gab es zwischenzeitlich eine Steigerung auf 40 Teilnehmer, der harte Kern wird von etwa 30 Sportlern gestellt. Trainiert wurde 3x je Woche in 4 unterschiedlichen Leistungsgruppen. Teilnehmer und Trainer sind richtig stolz auf die mittlerweile erzielten Leistungssteigerungen:

 

Gruppe Laufen (L): von 30 Min. L auf 60 Minuten L

Gruppe L/Walken (W): von 5x (3 Min. W, 1 Min. L) auf 2x (3 Min. W, 25 Min. L)

Gruppe W/L: von 20 Min. W auf 4x (5 Min. W, 10 Min. L)

Gruppe W: von 20 Min. W auf 70 Min. W

 

Die meisten Teilnehmer sind vom Training und den dabei erzielten Fortschritten so begeistert, dass sie auf jeden Fall „am Ball bleiben“ wollen, einige möchten sogar Mitglied der TSH-Laufabteilung werden.

 

Am 16. Juni haben sich 16 Sportler schon einem Zwischentest unterzogen und sind beim Landkreislauf in Röttenbach gestartet, dabei wurden sogar die Podestplätze 2 und 3 erreicht.

 

Direkt im Anschluss an die 10 Wochen Training wird der LAUF10!-Treff der TSH die neu gewonnene Fitness gemeinsam mit vielen anderen LAUF10!-Teilnehmern aus ganz Bayern beim 10 km Abschlusslauf in der Hopfengemeinde Wolnzach ausprobieren. Startschuss zu diesem Lauf, der übrigens live im Bayerischen Fernsehen übertragen wird, ist Freitag 13. Juli um 17:00 Uhr. Im letzten Jahr haben ca. 3000 Läufer aus 180 bayerischen LAUF10!-Treffs teilgenommen. Im Anschluss an den gemeinsamen sportlichen Erfolg feiern die Läufer ein großes Stadtfest in der Hopfengemeinde. Dabei sorgt die Bayern 3 - Band für den richtigen Sound. Die Laufabteilung der TSH hat eine Busfahrt zu diesem Event organisiert, um den Lohn des 10-wöchigen Trainings gemeinsam mit den Teilnehmern zu genießen. Speziell für dieses Ereignis hat sich der LAUF10!-Treff der TSH mit einheitlichen T-Shirts eingekleidet (siehe Bild). Ein ausführlicher Bericht zu den Eindrücken vom Lauf in Wolnzach folgt nächste Woche.

 

Im Bus sind noch einige Plätze frei, wer also kurzfristig in Wolnzach als Zuschauer oder Starter dabei sein möchte, soll sich bitte schnell bei Martin Jaeger (Telefon 09132-795981) melden.




Die Übungsleiter der TS Herzogenaurach

 

Gruppe 1 (v.l. Dietmar Benkert, Hamid Edrissi, Reinhard Schlichte, Jörg Allerdissen)
Gruppe 2 (v.l. Manfred Schumacher, Monique Minde, Bernhard Minde, Karsten Minde, Hans-Peter Schneider)
Gruppe 3 (v.l. Martin Jaeger, Ulrike Schlichte, Gerd Ankermann, Werner Klein)
 



Warm-Up

 

Am Samstag, den 28. April, fand um 14 Uhr die Auftaktveranstaltung der Aktion Lauf10! am TSH-Sportgelände statt. 23 Interessierte hatten sich eingefunden, um sich auf die kommenden Trainingswochen vorzubereiten. Außerdem konnte man dabei die übrigen Teilnehmer und die Trainer der Laufsportabteilung kennenlernen.

Unter sachkundiger Anleitung von Lissy Kochmann wurden zum Aufwärmen zunächst Lockerungsübungen und Aufwärmgymnastik durchgeführt. Danach ging es mit Laufübungen weiter, die von Manfred Schumacher geleitet wurden. Bei einem 5-minütigen Lauf auf der Bahn sollten die Teilnehmer auch herausfinden, in welcher Leistungsklasse sie in den kommenden Wochen am besten trainieren sollten. Anschließend übten alle wieder unter der Anleitung von Lissy Kochmann verschiedene Dehnübungen, die sie auch während der gesamten Trainingszeit durchführen sollen. Nach 10 min Walken im Grundlagentempo war dieses Warm-Up beendet, worauf hin dann die Gruppeneinteilung für die nächsten Trainingseinheiten vorgenommen wurde. Diese Einteilung ist aber nicht endgültig, sondern kann bzw. soll je nach konditioneller Verfassung auch angepaßt werden.

Da der erste Trainingstermin auf den Feiertag 1. Mai fällt, entfällt hier das Training bei der TSH, so daß sich die Teilnehmer erst wieder am Donnerstag, den 3. Mai dort treffen. Natürlich kann aber jeder für sich das Training gemäß dem Plan seiner Leistungsgruppe an diesem oder einem benachbarten Tag durchführen.

 

> weitere Bilder




 
 
 
 

Kontakt   |   Impressum